Angelika Schneidewind

protection I
Monotypie
86 x 61
Papier
ohne Rahmung

Zum aktuellen Anlass sind eine Reihe von Monotypien entstanden. Abstraktion und teilweise bildhafte Darstellungen von Momenten der Isolation und Angst, die als Szenarium täglich in den Medien erscheinen. Reduktion der Farbe und Schnelligkeit der Technik skizzieren Momentaufnahmen.

Kontakt

protection II
Monotypie
86 x 61
Papier
ohne Rahmung

Zum aktuellen Anlass sind eine Reihe von Monotypien entstanden. Abstraktion und teilweise bildhafte Darstellungen von Momenten der Isolation und Angst, die als Szenarium täglich in den Medien erscheinen. Reduktion der Farbe und Schnelligkeit der Technik skizzieren Momentaufnahmen.

Kontakt

attack
Monotypie
86 x 61
Papier
ohne Rahmung

Zum aktuellen Anlass sind eine Reihe von Monotypien entstanden. Abstraktion und teilweise bildhafte Darstellungen von Momenten der Isolation und Angst, die als Szenarium täglich in den Medien erscheinen. Reduktion der Farbe und Schnelligkeit der Technik skizzieren Momentaufnahmen.

Kontakt

Ark for 2
Monotypie
86 x 61
Papier
ohne Rahmung

Zum aktuellen Anlass sind eine Reihe von Monotypien entstanden. Abstraktion und teilweise bildhafte Darstellungen von Momenten der Isolation und Angst, die als Szenarium täglich in den Medien erscheinen. Reduktion der Farbe und Schnelligkeit der Technik skizzieren Momentaufnahmen.

Kontakt

Sound arrangement | 1
Objekte auf Sperrholz
30 x 30 (einzelnes Element)

Fundstücke/Objekte auf Sperrholz

Die Soundmodelle stellen sich in Form von Fundstücken und Recyclingprodukten dar. Prozesse gesellschaftlicher Kommunikationsgewohnheiten und Verhaltensstrategien sollen hinterfragt und angeregt werden: konzipiert als Rauminstallation, als Impuls, als Frage und Einladung zur Interaktion.

Kontakt

composition
Monotypie
150 x 150
Papier

Die Druckgrafik ist im Zuge der Rauminstallation entstanden.
Die dazugehörigen Soundmodelle, die unterschiedlichen Materialien und eine Form in tonaler Abstraktion der akustischen Sounds finden sich als Komposition hier wieder.

Kontakt

Vita

Angelika Schneidewind machte ihren Abschluss an der FH Bielefeld für Design mit künstlerischem Schwerpunkt bei Prof. K.H. Meyer. Einzel- und Gruppenausstellungen folgen. Der (Kontra)-bass begleitet sie seit 1984 durch die Musikszene und drückt sich inzwischen vor allem in der Vorliebe für die Improvisation aus. Das Zusammenspiel von bildnerischen und musikalischen Aspekten kommt 2019 in den Schauräumen am Kesselbrink in Form einer Rauminstallation zum Ausdruck. Als aktives Mitglied vom Bunker Ulmenwall und vom Kulturhaus Bielefeld gehören ebenso kollektive Kulturprojekte zur ihrer Arbeit.

angelika-schneidewind.de

Wertherstraße 109b
33615 Bielefeld
Tel: +49521 9159441
Email: info@angelika-schneidewind.de

Die Künstlerinnen und Künstler